Reinigungstipps für Zuhause

Grundlagen

Die Unterhaltsreinigung in Ihrem Büro übernehmen wir für Sie – und hier geben wir Ihnen Tipps für Ihr Zuhause. Während der eine nur aus Notwendigkeit putzt, tut es der andere, weil er Spaß daran hat: Es gibt so einige Geheimnisse, Tipps und Leitsätze, die nicht nur Zeit sparen, sondern auch für ein besseres Ergebnis sorgen.

Grundregeln

In diesem Artikel erfahren Sie etwas über die Grundlagen – und listen Ihnen folgend zunächst die Grundregeln auf:
  • Um das Putzen nicht immer wieder aufzuschieben, ist es sinnvoll einen bestimmten Tag in der Woche festzulegen, der zum Putztag wird – so entwickelt sich schnell eine Putzroutine und Zeit wird gespart.
  • Bevor es losgeht, sollte alles, was im Weg steht (Schuhe auf dem Boden, Seifenspender am Waschbecken… usw.), verstaut werden – so vereinfachen Sie sich das Putzen.
  • Gehen Sie mit System vor und arbeiten Sie von oben nach unten, d. h. erst sollten Arbeitsflächen, Tische, Regale, Ablagen etc. entstaubt und gewischt werden. Danach wird gründlich gesaugt (es sei denn der Saugroboter ist sowieso schon unterwegs) und zuletzt feucht gewischt.
  • Parat haben sollten Sie außerdem die richtigen Gerätschaften und Reinigungsmittel - essentiell sind u. a. Essigreiniger, Staubsauger und Mikrofasertücher (ersparen das Nachpolieren), um sich das Putzen zu erleichtern. Bad- und WC-Reiniger sind häufig sehr aggressiv und sollten mit kindersicheren Verschlüssen versehen sein oder weggesperrt werden.

Der Ablauf

Nachdem alle vorbereitenden Maßnahmen getroffen wurden, kann es losgehen: Wenn Sie den Essigreiniger/WC-Reiniger nicht schon über Nacht in der Kloschüssel haben einwirken lassen, ist das der erste Schritt. Ebenso die Badfliesen in der Dusche, als auch die Armaturen, Glastüren, Waschbecken und Badewanne sollten mit dem Reiniger Ihrer Wahl eingesprüht werden und einweichen, um Schmutz und Kalkbeläge zu entfernen. Ein verkalkter Brausekopf sollte auseinander geschraubt und ebenfalls einige Zeit in Essig eingeweicht werden. Hartnäckigere Flecken können Sie mit Terpentin oder Waschbenzin entfernen.

Auch Duschvorhänge, Badematten und Duschvorleger vertragen in regelmäßigen Abständen einen Waschgang bei ca. 40 Grad.

Wenn der Reiniger gründlich einwirken konnte, kann bei Bedarf nachgeschrubbt und mit reichlich Wasser abgespült werden. Sparen Sie dabei nicht mit Wasser, so kann der Keimfluss unterbrochen werden. Nach dem Abspülen ist ein Trockenwischen mit einem Mikrofasertuch sinnvoll, um erneute Kalkflecken zu vermeiden und einen schönen Glanz zu erreichen.

Badezimmerspiegel können Sie mit einer Mischung aus Wasser und Essigessenz reinigen und anschließend mit einem Mikrofasertuch oder Lederlappen gut trockenreiben. Um ein Beschlagen des Spiegels nach jedem Duschgang zu vermeiden, können Anti-Beschlag-Sprays eingesetzt werden. Für die Reinigung der Klobrille kann nach der Reinigung mit Essigreiniger bei Bedarf ein Desinfektionsmittel genutzt werden.

Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollten Sie grundsätzlich darauf achten, dass das Bad nach jedem Duschgang/Bad gut belüftet wird, sei es durch Öffnen der Fenster oder Einschalten der Lüftung.

RIGHT