Tipps für die Bodenreinigung

Böden richtig reinigen - Tipps vom Gebäudereiniger

Gepflegte, saubere Böden sind so etwas wie die Visitenkarte einer Wohnung. Doch Verunreinigungen lassen sich bei aller Umsicht nicht vermeiden. Wir haben die besten Tipps in Sachen Fußbodenpflege und Gebäudereinigung für Sie zusammengestellt.

Die passende Pflege für jede Bodenart

Holzböden sind wunderschön, benötigen aber eine vorsichtige Pflege. Wasser darf bei geölten und gewachsten Holzböden nur sehr vorsichtig eingesetzt werden, da das Holz sonst aufquellen kann. Versiegelte Böden sind etwas weniger empfindlich. Flecken sollte man am besten mit feuchten Tüchern abwischen und trockenreiben. Größere Flecken entfernt man mit einem in Paraffin getränktem Tuch. Für Kratzer eignet sich eine spezielle Möbelpolitur.

Laminat ist der am einfachsten zu reinigende Fußbodenbelag. Am besten eignet sich warmes Wischwasser mit einem kleinen Schuss Laminatreiniger. Das Mikrofasertuch darf nur wenig angefeuchtet werden, bevor man es über den Schrubber legt. Anschließend nebelfeucht wischen, also so feucht wie der Boden bei Nebel werden würde. Anschließend mit einem trockenen Tuch nachwischen!

Natürliche Bodenbeläge wie Kork oder Steinzeug sind empfindlich, wenn es um die Reinigung geht. Wischen darf man lediglich nebelfeucht und mit klarem Wasser ohne scharfe Reinigungsmittel.

Fliesen sind sehr pflegeleicht und vertragen bei der Reinigung etwas mehr Wasser. Ein milder Bodenreiniger reicht völlig aus. Scharfe Reinigungsmittel sind nicht nötig.

Bei Teppichen und Teppichböden ist der Staubsauger gefragt. Für ältere Verschmutzungen eignen sich Teppichschaum und Reinigungsmaschinen, wie es sie in Baumärkten zum Ausleihen gibt.

Welche Wischer brauche ich?

Große Flächen und schwer zugängliche Stellen unter Möbeln reinigt man am besten mit Wischgeräten mit Gelenk und einem Reinigungstuch, das sich auswaschen lässt. Wischmopps eigenen sich vor allem für Feuchträume und die klassische Nassreinigung. Wirklich hilfreich bei der Gebäudereinigung sind antistatische Tücher. Sie eignen sich nicht nur zum Staubwischen, sondern auch für die Bodenreinigung zwischendurch, da sie keinen Staub aufwirbeln.

Muss vorher gesaugt werden?

Das Saugen vor dem Wischen ist Pflicht. So werden Staub und Haare entfernt und es wischt sich viel besser. Bei Holzböden und anderen empfindlichen Böden sollte man beim Saugen unbedingt einen Bürstenaufsatz verwenden, damit keine Schrammen entstehen.

Umweltbewusst reinigen

Hochkonzentrierte, aggressive Reiniger müssen nicht sein, wenn es um die Bodenpflege geht. Dafür reicht auch ein milder Allzweckreiniger. Halten Sie sich an die Dosierungsempfehlungen auf dem Etikett! Mehr Putzmittel reinigen nicht unbedingt besser, können aber der Haut zusetzen und Allergien begünstigen. Allergiker kommen mit den milden Allzweckreinigern meist gut zurecht. Ebenso mit verdünntem Essig, das dem Putzwasser zugesetzt wird. Laminat lässt sich auch nur mit warmen Wasser sehr gut reinigen. Ein wenig Neutralseife ist ebenfalls unproblematisch.

Gute Hausmittel für die Bodenreinigung sind etwa Essig oder ein paar Tropfen eines guten, naturreinen ätherischen Öls (z.B. Lavendel)

Was hilft bei hartnäckigen Belegen?

Gegen hartnäckige Kaugummi- oder Schokoladeflecken auf dem Teppich hilft Eis: Am besten legt man einen Beutel Eis oder einen Kühlakku auf den Fleck und lässt ihn festwerden. Anschließend kann man ihn vorsichtig mit einem Messer abkratzen. Rotwein sollte man möglichst rasch mit etwas Salz aufsaugen. Mineralwasser und Seifenlauge sind ebenfalls gute Helfer, um mit hartnäckigen Flecken fertigzuwerden.

Nicht immer lassen sich Bodenbeläge in Eigenregie so gut pflegen und reinigen, dass man mit dem Ergebnis wirklich zufrieden ist. In diesem Fall lohnt sich oft eine „Generalreinigung“ durch ein qualifiziertes Gebäudereinigungsunternehmen (nähere Details unter: www.baatz-gebäudereinigung.de).

Teilen Sie uns auf unserer Facebook-Seite gerne Ihre eigenen Erfahrungen mit!

Facebook

RIGHT