Praktische Tipps für ein sauberes Büro

Die tägliche Büroreinigung nach Plan

Saubere und ordentliche Büro- oder Geschäftsräume tragen zu einem guten Arbeitsklima bei. So bezieht sich der erste Tipp auf die Ausarbeitung eines Reinigungsplans für Büros. Oft stapelt sich das Geschirr in der Küche und niemand fühlt sich dafür verantwortlich. Deshalb eignet sich die Einteilung eines Küchendienstes besonders gut, denn so wird exakt festgelegt, welcher Mitarbeiter an welchem Wochentag für den optimalen Zustand der Küche verantwortlich ist. Folgende Aufgaben sind in der Küche zu verrichten: Das Geschirr ist in den Geschirrspüler einzuräumen, die Arbeitsplatten und Tische müssen abgewischt und verdorbene Lebensmittel aus dem Kühlschrank entfernt werden. Ferner steht einmal in der Woche eine Stunde zur Erhaltung der Grundordnung auf dem Plan. Freitags ist ein geeigneter Tag für die wöchentliche Grundordnung. So kann beispielsweise auch die Pflege der Pflanzen auf diesen Wochentag gelegt werden, denn oft werden sie komplett vergessen oder falsch versorgt. Wobei gerade frische und gesunde Pflanzen das Büro beleben und noch dazu – Pflanzen säubern die Luft.

Immer gleichbleibende Ablagen für das Material

Aus organisatorischen Gründen empfiehlt sich die Einrichtung eines festen Ortes, an welchem die Arbeitsmaterialien aufbewahrt werden. Dabei kann es sich um einen eigenen Raum, ein Regal oder einen Schrank handeln. Wichtig ist, dass der einmal festgelegte Platz beibehalten wird. Auf diese Weise wissen die Gebäudereiniger, die die Grundreinigung durchführen, wo sich die Reinigungsutensilien befinden. Für die Büroangestellten ist eine Einweisung in den Umgang mit dem Arbeitsmaterial besonders vorteilhaft, damit nicht aus Versehen die falschen Reinigungstücher für die Küche verwendet werden. Zudem gehört jeder Gegenstand wieder an seinen festen Platz zurück, damit die Gebäudereiniger nicht erst danach suchen müssen, wenn sie etwas brauchen.

In diesem Plan können neben den Aufgaben der Büroreinigung auch die Termine der Fensterreinigung und der Grundreinigung notiert werden. Zudem wird exakt aufgelistet, welche Aufgaben an welchem Wochentag von der Bürogemeinschaft oder den Gebäudereinigern aus Berlin erledigt werden. Dieser Plan kann als Stecktafel im Büro hängen. Das hat den Vorteil, dass sich zusätzliche Aufgaben und Termine nachtragen lassen. Des Weiteren gibt es PC Anwendungen, die übersichtliche Pläne erstellen, wobei jedem Mitarbeiter ein Exemplar zur Verfügung steht. Aufgrund dessen ist das Büro zwischen den Reinigungsintervallen aufgeräumt, sauber und ordentlich.

Die Ordnung auf dem Schreibtisch

Mit einem einfachen System lässt sich auf dem Schreibtisch Ordnung halten. Dafür eignen sich stapelbare Briefkörbe, Haftnotizzettel oder ein Organizer für den Schreibplatz. Zudem beenden Clips, die unterschiedliche Kabel bündeln, das lästige Kabelwirrwarr. Die Ordner und Ablagen lassen sich prima beschriften, damit sofort ersichtlich ist, welches Dokument wo abgelegt werden muss. Zusätzlich schafft ein Tages- oder Wochenplan den zeitlichen Überblick, wann und wie schnell Arbeitsaufträge erledigt werden müssen. Dieses System erweist sich als äußerst effizient. Vor Büroschluss sollte der Arbeitsplatz erst verlassen werden, wenn der Schreibtisch aufgeräumt ist. Sodann gehören die Klebezettel in den Papierkorb und die Stifte in die Box. An so einem aufgeräumten Schreibtisch macht das Arbeiten richtig Spaß.

Mikrofasertücher reinigen hygienisch

Der Einsatz von Mikrofasertüchern findet immer häufiger Anwendung – besonders bei der Reinigung in Metropolen wie Berlin. Die Tücher eignen sich besonders für Oberflächen, wobei die abrasive Wirkung der Faser verwendet wird. Mikrofasertücher entfernen wasserlösliche Verschmutzungen und Fettrückstände auf Oberflächen wie Gläsern und Spiegeln. Deshalb werden die Spiegel mit einem nicht zu feuchten Mikrofasertuch abgerieben und regelmäßig bei 40 und 60 Grad gewaschen, dann sind die Tücher lange haltbar. Zudem müssen sie sorgfältig trocknen, weil sich in feuchten Tüchern Keime vermehren.

Das 4-Farben-Farbsystem

Das 4-Farb-System ist eine praktische Methode. Sie basiert darauf, dass in den verschiedenen Wohnbereichen unterschiedliche Putztücher zu verwenden sind. Schließlich wird aus hygienischen Gründen nicht ein Tuch für alle Räume eingesetzt. So werden die vier Farben in den vier Bereichen eines Gebäudes benutzt. Rot entspricht dem WC und dem Bereich darum herum, Gelb steht für das Waschbecken, die Fliesen und die Armaturen. Blau kommt in der der Küche zum Einsatz und mit den grünen Tüchern werden die Möbel, also Tische, Stühle und Schränke gereinigt. Auf diese Weise wählen auch Aushilfen die richtigen Reinigungstücher aus, weil dieses System auf einheitlichen Absprachen beruht.

RIGHT